Unsichtbare Kraft NO.2

Die achte Einzelausstellung

Unsichtbare Kraft: Trieb 
Streunender Rennfahrer: Route
Langer Weg

Unsichtbare Kraft: Trieb  

Tief im Inneren des dunklen, atemlos pochenden Herzes, habe ich die stürmende Kraft des Biests erblickt. Diese Kraft steigt im ganzen Körper hoch, und der Zusammenprall des Traumlichts mit der unsichtbaren Kraft im Dunkeln lässt alle Formen zerfallen. Die vehementen Energien vom Biest verheddern sich und kollidieren mit meinem Trieb, und drängen sich auf der Leinwand auf Linien zusammen. Unter diesen gemischten Energien steuere ich meine Konzentration auf die unsichtbare Kraft der Schallgeschwindigkeit.

Streunender Rennfahrer: Route 

Der erfahrene Rennfahrer verlief sich im tiefen Traum. Mittlerweile ist er an den heiligen Säulen vorbeigefahren und fährt durch die waldige Sackgasse herum. Das wiederholende Labyrinth im Traum führt ihn immer wieder nach hier. Aber mit der Zeit ist der Ort auch gereift. Bald sieht der erfahrene Fahrer ein schwaches Licht zwischen den Bäumen. Er fährt den Spalt entlang, sieht der dunkelgrüne Walt verschwinden, und er begegnet einen schneeweißen Wald. In diesem glänzend weißen Wald beginnt ein neuer Traum.

Langer Weg

Es war eine breite, stille, lange Nacht. Das Mondlicht beleuchtet die Dunkelheit. Der vorbeigefahrene Weg ist durch die Schatten gelöscht, und dieser endlose Weg fährt durch die stille, einsame Zeit. Der Reisende fährt über die Hügel, entlang gewundenen Gebirgskämmen. Als er über den Hügel fährt, der größer als ein Berg ist, fließt die stille, lange Nacht den Mondlichtweg entlang weg.